So werden Ihre Mailings zum Erfolg

Weniger ist mehr: Das gilt auch bei Mailings

Unterwerfen Sie Ihr eigenes Mailing der Hauptfrage: Kann die Kernaussage in weniger als 20 Sekunden erfasst werden? Falls nicht, fangen Sie von vorn an. Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche. Arbeiten Sie mit kurzen Sätzen. Heben Sie die wichtigsten Punkte durch Unterstreichung oder Fettdruck hervor. Integrieren Sie eine Stichwortliste mit den stärksten Vorteilen – nicht mehr als 5 Punkte!

Nutzen Sie das richtige Layout für die jeweilige Zielgruppe
Verwenden Sie gut lesbare Schriftarten. Kunden ab 50 Jahren haben keine Lust, eine 8-Punkt-Schrift zu entziffern oder sich durch kribbelbunte Teenie-Layouts zu wühlen. Das gilt natürlich auch umgekehrt.

Erfolgreiche Mailings gestalten - Beispiel für ein Briefmailing

Mailingbeispiel: Einladung zum Familientag für ein Autohaus

 

Kundennähe durch Personalisierung
Sprechen Sie den Kunden persönlich an, das mag er. So erreichen Sie mehr Aufmerksamkeit. Schildern Sie Vorteile aus Kundensicht.
Anstelle von „Wir bieten …“ also „Sie profitieren von …“ oder „Sie erhalten …“.

„Ein Bild sagt mehr als Tausend Worte“
Der alte Spruch gilt nach wie vor. Unser Hirn ist auf Bilder fixiert. Also nutzen Sie Bilder, um die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden zu gewinnen. Ein Gesicht zieht eher die Blicke auf sich als ein Ganzkörperbild,;die Abbildung eines Menschen wird immer vor der Abbildung eines Gegenstandes betrachtet. Nutzen Sie das für sich aus!

Crossmedial denken
Verbinden Sie die analoge mit der digitalen Welt
Verweisen Sie mit individuellen Codes im Mailing auf Ihre Website.

Adressen pflegen
Halten Sie Ihre Kundendaten auf dem neuesten Stand. In einem Jahr können Sie bei Consumer-Adressen mit mehr als 10% Fluktuation durch Umzug rechnen. Mit der Dienstleistung Premiumadress erfahren Sie, welche Ihrer Adressen nicht mehr aktuell sind.

Dialog statt Monolog
Das Ziel des Mailings ist ein Dialog mit dem Kunden. Vergessen Sie also nicht, Ihren Kunden einen Responsekanal zu bieten. Telefonnummer, Rückfax, Antwortumschlag, Website, Umfrageformular im Netz: Geben Sie dem Empfänger eine Reaktionsmöglichkeit.